Veröffentlicht am

Glaube an dich – Teil 1 – Übernommene Angewohnheiten

Diese Reihe untersützt dich, den Glauben an dich selbst wieder zu stärken.

Teil 1 bezieht sich auf deine Kindheit/ Jugendzeit.

In dieser Zeit wurden wir geprägt und viele Regeln sind in uns tief verankert die es dir schwer machen, an dich selbst zu glauben.

Folgende Kombinationen helfen dir den Kern verschiedener Programmierungen zu erkennen, umzubauen und auszubauen. Das wird deinem Glauben an dich wieder Kraft geben.

Falls du das Kartenset besitzt, lege dir die Kombinationen, wie auf den Bildern gezeigt. Ansonsten kannst du auch die Bilder der jeweiligen Kombination anschauen nach der Aktivierung.

Übernommene Familien Angewohnheiten erkennen und lösen

Wir beginnen mit unbewusst übernommenen Eltern Angewohnheiten. Ein Grund warum Kinder die Angewohnheiten der Eltern übernehmen ist, weil Kinder denken, sie werden dadurch von ihren Eltern mehr geliebt. Sie glauben, dass Eltern stolz auf ihre Kindern sind, wenn jene so ähnlich sind, wie die Eltern. Durch diese Angewohnheiten stellen wir uns unter unsere Eltern, wodurch wir den Glauben an uns abgeben.

(zum Vergrößern Doppelklick auf das Bild)

Aktivierung:

Sage laut „Ich bin bereit und aktiviere die Eltern-Angewohnheitskombi und durchleuchte mein System auf übernommene Angewohnheiten von Eltern oder anderen Familienmitgliedern. Löse diese aus meinem System und lasse sie abfließen. Danke dafür. Jetzt.“

Schau dir das Bild genau an:

In diesem Bild legt sich der Schatten an interessanter Stelle über die Kombination. Was bedeutet der Schatten für dich? Welche Eigenschaften, die im Verborgenen liegen, zeigen dir die Karten und werden nun ins Licht gerückt?

Offline lesen: