Veröffentlicht am

Glaube an dich – Teil 1 – Peinlichkeiten

Peinlichkeiten, die Kinder in der Schule und zu Hause erlebt haben, lassen das Leben sehr klein aussehen. Das Problem an Peinlichkeiten ist, dass etwas passiert ist, das nicht gewollt war und andere dies benutzen um über jemanden zu lachen. Ein Beispiel, das ja in der Grundschule schon mal vor kommt, ist, dass ein Kind Angst hat sich zu melden, damit es auf die Toilette kann, es verheimlicht, aber dann es nicht bis zum Ende der Stunde aushält. Oder das Salz wird im Essen vergessen und die Gäste tun so, als ob es nichts ausmacht, es wirkt trotzdem peinlich. So gibt es haufenweise Beispiele, wie durch Peinlichkeiten, die durch persönliche Erfahrungen gemacht wurden, einen davon abhalten in die eigene Kraft zu kommen.

Genauso ist das Gegenteil der Fall, wenn gesehen wird, wie jemandem etwas Peinliches passiert. Und man unbewusst froh ist, dass es jemand anderes ist.

Doch Peinlichkeiten gehören zum Leben dazu und sind in keinster Weise mit der Größe eines Menschen zu vergleichen, die wir in Wirklichkeit sind. Nur die Konsequenzen, die Peinlichkeiten durch das Fehlverhalten anderer Menschen mit sich bringen, lassen dich in dir kleiner aussehen, als du bist.

Diese erfahrenen Konsequenzen nun zu erkennen und sie auszubauen, lässt dich ein weiteres Stück wachsen.

(zum Vergrößern Doppelklick auf das Bild)

Aktivierung:

Sage laut: „Ich bin bereit und aktiviere diese Heilpiktogramme Kombi und löse alle Peinlichkeiten, die mir widerfahren sind und die ich über andere erfahren oder erlebt habe. Ich bin bereit zu erkennen, wie Erfahrungen zum Leben gehören. Ich bin immer meine unendliche Größe. Danke dafür. Jetzt.“

Schau dir das Bild genau an:

Hier sehen wir wieder einen Schatten am oberen rechten Rand. Was könnte das für dich bedeuten?

Offline lesen: